Samstag, 28. Februar 2015

Life Balance: Du bist, was du isst

Es wird mal wieder persönlich

Auch wenn es mir selbst in der zuckerfreien Fastenzeit sehr viel Spaß macht zu backen, zu kochen und meine Rezepte und Erfahrungsberichte mit euch zu teilen, möchte ich doch hin und wieder auch ein paar persönliche Posts über mein Essverhalten und meine Einstellung zu meinem Körper und meiner Ernährung auf dieser Seite mit einbringen. Denn tatsächlich verstehe ich dieses Blog nicht nur als eine Art virtuelles Kochbuch, in dem ich für mich und alle meine Leser tolle Rezepte und meine ganz persönlichen Kochabenteuer festhalten kann, sondern zumindest in Rahmen das "Projekts: zuckerfrei" auch als eine Art Therapie für mich selbst.

Hier ist es mir möglich all die Gedanken und Sorgen, die mir schon seit ewigen Zeiten in meinem Kopf herumspuken aufzuschreiben, zu ordnen und mich bewusst mit ihnen auseinanderzusetzen. Wer sich für diesen Teil meines Blogs also eher nicht interessiert (was ich durchaus gut verstehen kann), kann die Einträge der Kategorie "Life Balance" selbstverständlich einfach überspringen. Allen anderen danke ich für ihr Interesse und ihre Anteilnahme. Ich freue mich über jeden aufmunternden Kommentar, jedes Liebe Wort, jede persönliche Nachricht und jeden guten Ratschlag :) Denn gerade im Bezug auf die Entwicklung eines natürlichen Essverhaltens habe ich noch immer einige Probleme, die ich zur Zeit mit Hilfe eines tollen Buches, welches ich euch in diesem Eintrag vorstellen möchte, und einigen weiteren hilfreichen Tipps in den Griff bekommen will.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Mexican Party die zweite mit frischem Mango Avocado Salat

In meinem Post zum zuckerfreien Dinner, das ich am Montag für meine Freundinnen und meinen Freund gegeben habe, hatte ich euch ja versprochen neben dem köstlichen Quesadillas Rezept auch noch das für meinen dazu servierten Mango-Avocado-Salat zu verraten. Und da man seine Versprechen bekanntlicherweise nicht brechen soll, folgt hier nun also ein kleiner Nachtrag zu unserem mexikanischen Abend:

Ein frischer und sehr leichter Salat, der es sowohl geschmacklich, als auch inhaltlich wirklich in sich hat. Fruchtige Mango vereint sich mit nussig cremiger Avocado in einem knackigen Salatbett zu einem absoluten Gaumentraum. Ein Rezept, das sich nicht nur als Beilage zu herzhaften Mahlzeiten, sondern auch als tolles Sommergericht oder als leichtes Abendessen an stressigen Tagen eignet. Ich kann euch sagen: Wenn ihr Mango genauso sehr liebt wie ich, hat dieser Salat absolutes Lieblingsessen-Potential :)

Ein erstes Zwischenfazit und ein super fixes Partyrezept

Die erste Woche ist geschafft


Kaum zu glauben, aber wahr - es sind tatsächlich schon 7 Tage vergangen, seit ich damit begonnen habe, mich ohne Zucker zu ernähren und bisher geht es mir tatsächlich erstaunlich gut :) Ich kann mich weder über Entzugserscheinungen beklagen, noch ist mir der Verzicht bisher besonders schwer gefallen. Ehrlich gesagt ging diese Woche sogar so schnell vorbei, dass ich kaum Zeit hatte mich mit den "Nebenwirkungen" des Zuckerentzugs genauer auseinanderzusetzen. Trotzdem möchte ich diesen Post mal wieder etwas persönlicher gestalten und euch davon erzählen, wie es mir in den letzten Tagen ergangen ist. Es gab nämlich einige Dinge, die wirklich sehr gut geklappt haben, während mir andere Punkte noch sehr schwer fallen. Und es gab den gestrigen Abend, der im Bezug auf das Thema Essen für mich der absolute Horror war. Zum Schluss gibt es natürlich auch noch ein total einfaches aber nicht weniger köstliches Rezept für herzhafte Partymuffins, die sich wunderbar als Mitbringsel oder als kleiner Snack für zwischendurch eignen! :)
Aber nun erstmal eins nach dem anderen....

Mittwoch, 25. Februar 2015

Es wird mexikanisch - auf zur Quesadilla-Party

Challenge Nummer 1: Check


So ihr Lieben, mein erster großer Dinnerabend liegt hinter mir und ich kann zufrieden und voller stolz berichten, dass ich gestern Nacht zwar etwas müde und erschöpft, aber vollkommen satt, zufrieden und sogar eine klitzekleines bisschen von Stolz erfüllt ins Bett gefallen bin. Denn nachdem ich gestern insgesamt fast 4 Stunden in der Küche stand, wo ich voller Eifer geschnibbelt, gekocht, gebacken, gebraten und gerührt habe, ist es mir tatsächlich gelungen, ein 3-gängiges Menü auf die Beine zu stellen, dass nicht nur meinen Mitessern geschmeckt und sie davon überzeugt hat, dass meine momentane Ernährungsweise nicht bedeutet, nur Obst und Gemüse essen zu dürfen, sondern dass zudem tatsächlich völlig ohne jeglichen Zusatz von Zucker ausgekommen ist :) 

Allen Skeptikern und Zuckerverfechtern, die jetzt direkt drauf losschimpfen und mir klar machen wollen, dass ein solches Menü trotzdem nie mit einem "normalen" Dinner mithalten kann, sei gesagt: gebt dem Ganzen doch einfach mal eine Chance! Und ich bin überzeugt, wenn ihr die köstlichen heiß-duftenden Tortillas, die eine pikante Füllung aus Paprikacreme, Hähnchensalsa und geschmolzenem Gouda umhüllen und mit einer Portion frisch-fruchtigem Mango-Avocado-Salat sowie ein paar herzhaften Oliven abgerundet sind, erstmal auf euren Tellern habt und ihr verführerischer Duft eure Nasen umspielt, werden auch die letzten Zweifler unter euch ganz vergessen haben, was sie an diesem Gericht überhaupt hatten bemängeln wollen ;-)

Montag, 23. Februar 2015

Ein kühler Mango-Lassi - und warum die nächste Woche mich auf die (zuckerfeie) Probe stellen wird

So, nachdem ich die ersten 5 Tage meiner Zuckerfrei-Challenge bisher relativ gut und problemlos überstanden habe, stehen in dieser Woche gleich 4 große Herausforderungen auf dem Plan, die es für mich zu meistern gibt. Los geht es gleich heute mit einem Mädelsabend bei dem ich die Aufgabe habe, meine Freundinnen und meinen Freund zu bekochen, bevor wir anschließend gemeinsam "unsere" Serie schauen (wozu es natürlich auch etwas Kleines zu knabbern gibt). Weiter geht es am Dienstag - da bin ich zu einem Geburtstag eingeladen, wo jeder etwas zu einem Buffet beisteuern soll und wo außerdem auch der Alkohol nicht fehlen wird. Am Mittwoch gehen wir außerdem im Zuge genau dieses Geburtstages gemeinsam hier in der Stadt frühstücken und Mittwoch- sowie Samstagabend bin ich zudem noch zum gemeinsamen Kochen mit Freunden verabredet... 

Ihr seht also, da kommt wohl einiges auf mich zu und ich bin sehr gespannt in wie weit ich diese ganzen "Koch-Events" meistern werde, ohne dabei allzusehr gegen meine eigenen Regeln zu verstoßen. Notfalls habe ich ja zum Glück noch ein paar Snacks aus meinem ersten zuckerfreien Einkauf in der Hinterhand, die ich zu diesen Veranstaltungen mitbringen kann. Und falls alles schief gehen sollte, muss ich mir abends eben noch selbst einen kleinen Snack zubereiten, um nicht völlig verhungert ins Bett zu müssen :D Dann aber am besten etwas leichtes und schnelles und gerne auch mit Frucht... zum Beispiel so wie dieser köstliche Lassi hier :)

Sonntag, 22. Februar 2015

Frühling auf meinem Teller mit Chia-Mango-Kokospudding

Kennt ihr das auch? Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln euch auf der Nase, die erste leichte Brise weht durch das offene Fenster hinein und automatisch steigt die Laune deutlich an? Bei mir persönlich ist das zumindest jedes Jahr wieder so. Heute hatten wir einen ganz wunderbaren Tag hier oben im Norden - voller Sonnenschein und mit leuchtend blauem Himmel. 

Kein Wunder also, dass sich angesichts dieser Frühlingsvorboten auch automatisch die ersten Frühlingsgefühle und damit die Lust auf leichtes und sommerliches Essen einstellen. Was wäre an dieser Stelle also passender, als ein herrlich fruchtiges und leicht zuzubereitendes Gericht, dass komplett ohne Zucker auskommt und euch mit nur wenigen Handgriffen direkt ein Stück Frühling auf den Teller zaubert?

Samstag, 21. Februar 2015

Ein grüner Smoothie, der die Laune hebt

Ein erstes Rezept 

Nachdem ich mich in meinem letzten Posts hauptsächlich damit beschäftigt habe, wie meine Ziele für die nächste Zeit aussehen, was meine Beweggründe für das "Projekt: zuckerfrei" sind und wie es mir in den ersten paar Tagen mit dieser Ernährungsumstellung ergangen ist, ist es nun endlich an der Zeit auch ein zuckerfreies Rezept vorstellen. 

Und zwar nicht etwa für ein deftiges Mittagsessen oder eine leichte Süßspeise, sondern für ein Getränk, dass zur Zeit absolut im Trend liegt. Vermutlich gibt es momentan keinen anderen Drink über den so viel gesprochen, diskutiert und debattiert wird. Ein quietschgrüner, extrem gesunder aber giftig aussehender Cocktail, der in Windeseile zubereitet ist und ganz wunderbar schmeckt. Ihr ahnt es inzwischen sicher schon - es ist das Rezept für einen grünen Smoothie

Freitag, 20. Februar 2015

Der erste zuckerfreie Einkauf und etwas Süßes zum Schmunzeln ;)

Wars das jetzt mit der Verhütung?

Ja, ich weiß, diese Frage an sich klingt lächerlich und ihr ahnt vielleicht auch schon worauf ich damit hinaus möchte - aber ein wenig schmunzeln musste ich heute morgen beim Einnehmen meiner Pille schon. Denn beim Blick auf die Packungsbeilage stellte ich doch tatsächlich fest, dass der Grund weshalb das kleine Kügelchen im Mundso angenehm süßlich schmeckt, wirklich der ist, dass der Überzug unter anderem aus Zucker besteht.

An alle, die jetzt denken "Nun dreht sie aber völlig durch" - keine Angst - ich werde deshalb natürlich nicht aufhören zu verhüten und ich werde mir auch nicht für die nächsten 6 Wochen einen zuckerfreien Ersatz vom Arzt verschreiben lassen. Aber die Tatsache, dass selbst in unseren "Medikamenten" Zuckerstoffe enthalten sind, hat mir einfach noch einmal verdeutlicht, wie sehr man daher beim Zubereiten seiner Speisen aufpassen muss. Denn offensichtlich stecken die Zuckerfallen häufig vor allem dort, wo man sie eigentlich gar nicht erwarten würde - eine Tatsache von der ich mich bei meinem heutigen ersten zuckerfreien Einkauf gleich mehrmals selbst überzeugen durfte...

Donnerstag, 19. Februar 2015

Wenn Essen außer Haus zur Herausforderung wird ;)

Aller Anfang ist schwer 

Es ist geschafft - ich habe den ersten Tag mehr oder weniger erfolgreich hinter mich gebracht! Tatsächlich war ich heute morgen bereits so aufgeregt und gespannt auf das, was mich erwarten würde, dass ich bereits um 4:00 nicht mehr schlafen konnte. Mein Kopf war einfach zu voll mit Fragen.

Wie wird es sich anfühlen zum ersten Mal wieder bewusst zu frühstücken? • Was werde ich essen? • Wie werde ich mein Problem lösen, schon heute auswärts Mittag essen zu müssen? • Werde ich Entzugserscheinungen haben? • Und vor allem - werde ich es schaffen, konsequent zu bleiben



Mittwoch, 18. Februar 2015

Es folgen die Spielregeln


In meinem letzten Post habe ich euch sehr ausführlich über meine Motivation zur Teilnahme an der Fastenzeit und über die Gründe an meinen bisherigen Regeln etwas zu ändern, informiert. Für alle, die es nun also schon gar nicht mehr warten können, zu erfahren was denn nun die große Veränderung ist, von der ich die ganze Zeit spreche, kommt hier also endlich die Auflösung.

Montag, 16. Februar 2015

Ungezuckert - Oder warum ich 6/1/2 Wochen auf industriellen Zucker verzichten möchte


Ich und das Essen

Im Englischen gibt es die Redewendung "to have a sweet tooth", die so viel bedeutet, wie eine besondere Vorliebe für Süßes zu haben. Wenn mich jemand fragen würde, wie ich meine Einstellung zum Essen mit nur einem Ausdruck beschreiben würde, dann würde ich mich höchstvermutlich für diese (ja auch wirklich niedlich klingende) Version entscheiden. Ein Leben ohne Süßigkeiten? Für mich völlig undenkbar. Ich backe für mein Leben gerne und habe großen Spaß daran neue Rezepte auszuprobieren oder mich durch die Küchen der Welt zu kosten. Ich liebe es ausländische Süßigkeiten zu testen, kann zu Schokolade absolut nicht nein sagen und würde beim Bäcker/Buffet/Geburtstagsbrunch am liebsten von jedem Gericht probieren, um auch ja keinen der verführerischen Geschmäcker zu verpassen (Ihr könnt gerne meinen Bruder fragen - der regt sich nämlich bei jedem Restaurantbesuch aufs Neue darüber auf, dass ich wirklich immer und am liebsten noch vor ihm von allen Komponenten auf seinem Teller probieren muss).
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...