Samstag, 28. März 2015

Fischfrikadellen auf lauwarmem Kartoffel-Gurkenbett an sahniger Senfsoße - das perfekte Karfreitagsmenü

Guten Morgen ihr Lieben,
noch ist Ostern zwar eine Woche hin, aber ihr kennt das sicher selbst - ehe man sich versieht, sind die Feiertage plötzlich da und so richtig etwas vorbereitet hat man irgendwie doch noch nicht. Deshalb habe ich in diesem Jahr daher beschlossen, mich einfach schon eine Woche früher ein bisschen auf das kommende Fest einzustimmen und möchte euch daher von heute an jeden Tag mit einer anderen Osteridee für frühlingsfrische Rezepte und passende kulinarische Dekorationen versorgen.
 
Los gehen soll dieser Oster-Marathon mit einer tollen Idee für ein leckeres Karfreitagsmenü, das sich wunderbar vorbereiten und anschließend gemeinsam in geselliger Runde mit Freunden oder Familie verzehren lässt. Traditionell ist es ja eigentlich üblich, sich an diesem Feiertag vor dem großen Schlemmen von Lammbraten, Schokohasen und sahnigen Torten eher fleischlos und leicht zu ernähren. In vielen Familien wird deshalb gerne auf Fischgerichte zurückgegriffen, da sie einen super Fleischersatz darstellen, sehr gesund sind und trotzdem richtig etwas auf dem Teller hermachen können.

Unter diese Kategorie fallen wohl ganz eindeutig auch meine heutigen Fischfrikadellen, die in Kombination mit meinem leckeren lauwarmen Kartoffelsalat und der dazu passenden Senfsoße nicht nur unverschämt gut schmecken, sondern sich zudem wunderbar bereits am Vortag vorbereiten lassen und somit dazu beitragen können, den Stress der Feiertage (falls man sich welchen macht) ein bisschen zu entzerren ;)


Wer die Idee vom fleischfreien Feiertag eher für überholt und unpassend findet, kann dieses Rezept natürlich trotzdem ganz wunderbar in sein Ostermenü integrieren. Der lauwarme Kartoffel-Gurken-Salat schmeckt auch ohne die Kombination mit Fisch richtig leicht und lecker und auch die Fischfrikadellen alleine eignen sich wunderbar als deftiges Fingerfood oder als Alternative zu normalen Fleischklößchen auf dem Brunchbuffet. So oder so - selbst wenn ihr ganz vorbildlich organisiert seid und euer Ostermenü schon längt perfekt durchgeplant und strukturiert ist, sollte ihr dieses Rezept unbedingt einmal ausprobieren. Schließlich ist Fisch ein absoluter Powerfood, der viele wichtige Nährstoffe wie Vitamine, Proteine und Omega-3 Fettsäuren liefert. Und schmecken tut er auch noch wunderbar.


Fischfrikadellen


Zutaten
  • 500g Fischfilet (bei mir gab es Lachs)
  • 100g Zwiebeln
  • 2 altbackene Brötchen vom Vortag
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Butter
  • 2 Eier
  • 1 - 2 TL Wasabipaste (kann auch weggelassen werden)
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Zubereitung
Als erstes die Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Währenddessen die Zwiebeln fein würfeln, die Petersilie waschen und hacken und beides zusammen mit einem Esslöffel Butter andünsten, beiseite stellen und abkühlen lassen. Anschließend das Fischfilet durch den Fleischwolf drehen oder in einer Küchenmaschine fein hacken und dann mit zwei Eigelben, einem Eiweiß und den restlichen Zutaten zu einer feuchten Masse verkneten. Diese solltet ihr nun großzügig würzen - wer mag kann auch etwas Fischgewürz hinzutun - bevor ihr sie schließlich zu kleinen Bällchen formt. Sollte die Masse noch etwas zu klebrig sein, könnt ihr einfach noch 1 - 2 EL Semmelbrösel oder Paniermehl mit hinzugeben.

Nun erhitzt ihr etwas Butter in einer Pfanne und bratet die Fischfrikadellen darin bei mittlerer Hitze langsam von beiden Seiten an, bis die von außen schön knusprig und goldgelb sind und sie serviert sie entweder direkt aus der Pfanne mit frischem Salat oder als kalter Snack in Form von Fingerfood.




Lauwarmer Kartoffel-Gurken Salat


Zutaten
  • 800g festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Salatgurke
  • 4 Stiele Dill
  • 4 EL Essig
  • 300 ml Brühe
  • Salz, Pfeffer,

Zubereitung
Für den Salat schält ihr zunächst die Kartoffeln und kocht sie in reichlich Salzwasser gar. Anschließend schreckt ihr sie kurz unter heißem Wasser ab, schneidet sie in Scheiben und gebt diese in eine Salatschüssel. Nun würfelt ihr die Zwiebeln und schwitzt sie in etwas Butter an und löscht sie dann mit der Hühnerbrühe und dem Essig ab. Lasst das Ganze kurz aufkochen bevor ihr mit Salz, Pfeffer Dill (und gerne auch Petersilie) kräftig würzt und alles für etwa 20 Minuten gut durchziehen lasst.

Kurz vor dem Servieren schneidet ihr dann die Gurke in feine Scheiben und hebt sie vorsichtig unter den lauwarmen Salat. Wer diese Zeit nicht mehr hat, kann die Gurke aber auch einfach schon von Anfang an mit untermischen. Ich persönlich finde es andersrum allerdings etwas besser, da die sie dann dem Gericht durch ihre Frische noch den gewissen Pfiff verleiht. Übrigens schmeckt der Salat natürlich auch gekühlt absolut lecker und kann daher auch schon einen Tag im Voraus zubereitet werden. Eigentlich ist sein Geschmack sogar umso intensiver, je länger man ihn durchziehen lässt - also keine Sorge ;)

Bei mir gab es als Soße dazu einfach eine Mehlschwitze aus 250ml Brühe, 250 ml Milch und 1 EL Butter und 3 EL Mehl in die ich dann etwas Senf, Zitronensaft und Dattelmus (alternativ Honig) eingerührt habe. Ich kann mir aber auch einen kalten Dip aus Dill, Zitronensaft und Creme Fraiche oder eine andere Soßenvariation sehr passend dazu vorstellen.


Für mich war dieses Gericht übrigens eine echte Kochpremiere. Ich habe nämlich bisher noch nie selbst Fischfrikadellen zubereitet. Umso stolzer bin ich natürlich, dass mir die kleinen Frikadellen auf Anhieb so gut gelungen sind. Außerdem beweist dieser Fakt natürlich auch, dass das Gericht wirklich super leicht nachzumachen ist und auch für Kochanfänger keinen all zu großen Aufwand darstellt. Und da der Fischgeschmack bei diesem Rezept nicht ganz so intensiv wie bei Fisch in Reinform ist, kann ich mir gut vorstellen, dass selbst diejenigen unter euch, die fischigen Gerichten sonst lieber fern bleiben, Gefallen an den Frikadellen finden könnten. 

Ich werde euch wie gesagt während der nächsten Woche noch mit weiteren tollen Osterideen versorgen, trotzdem bin ich natürlich auch super gespannt auf eure Rezeptideen. Haltet ihr euch an den fleischlosen Freitag oder darf es bei euch auch mal ein Braten auf dem Ostertisch sein? Und habt ihr vielleicht sogar ein absolutes Geheimrezept für den Osterschlager schlechthin auf dem Brunchbuffet? Ich bin gespannt :)

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼
Osterevent2015grün

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...